Was ist die Datenbank Kapellklang?

Allgemein

Die Datenbank Kapellklang ist ein digitales Repositorium und Rechercheinstrument zur Aufführungsgeschichte der Sächsischen Staatskapelle Dresden. Sie umfasst in mehreren Registern ca. 18.000 Datensätze u. a. zur Aufführungshistorie (Chronik), zu Musikerinnen und Musikern der Kapelle, zum Repertoire, zu Instrumenten, zu den Spielstätten und zu verfügbaren Rezensionen.

Einen detaillierten Leitfaden zur Recherche in der Datenbank finden Sie hier:

Datenbank-Hilfe Kapellklang

Hilfe Datenbank Kapellklang.pdf (1,5 MiB)

Über die Datenbank

Der Datenbestand fußt zum einen auf der eigens für das Projekt vorgenommenen Tiefenerschließung historischer Dokumente zu Aufführungsereignissen (sog. „performance ephemera“): Aufführungschroniken, Theaterzettel, Programmhefte, Kritiken, Briefe, Tagebücher (s. Quellen) und zum anderen auf der Datenübernahme durch bereits vorliegende wissenschaftliche Auswertungen und Bestandslisten.

Weitere Informationen zum Zweck und Aufbau der Datenbank sowie zur Datenmodellierung finden Sie hier:

Aktueller Stand

Anspruch des Projektes ist es, alle verfügbaren Daten zur Historie der Hof- bzw. Staatskapelle, zunächst für zwei aussagekräftige Epochen zu sammeln: 1. die Epoche von Weber bis Wagner (1816-1849) und 2. die Epoche Schuch & Strauss (1884-1914), um anschließend vergleichende Abfragen hinsichtlich der Zusammensetzung der Kapelle, des Repertoires und der Klangrezeption durchführen zu können.

Nähere Informationen zum aktuellen Stand und zum systematischen Vorgehen bei der Datenerfassung stehen Ihnen hier zur Verfügung: